Projekt
Einführung Grundlagen Ablauf eines Festes
 
   Erntedank   |   Bauern   |   Festplatz Bückeberg   |   Planung & Umbau    |   Hameln   |   Propaganda
 
Die propagandistische Vorbereitung

Ein Selbstläufer ist das Fest auf dem Bückeberg wohl zunächst doch nicht, wenn man die im großen vom Propagandaministerium gesteuerten propagandistischen Anstrengungen, betrachtet: drei Phasen hält man für nötig, um den Zustrom von Teilnehmern zum Fest zu sichern und in jedem Jahr zu vergrößern.

Schon ab Mitte Juni beginnt mit Sonderveranstaltungen, in Presse und Rundfunk, durch Broschüren und in Wandzeitungen (wie das Beispiel rechts zeigt) die Werbung für die Volksgemeinschaft unter dem Motto "Stadt und Land - Hand in Hand". Eine weitere Phase schließt sich im August an, in der die "Erzeugungsschlacht" im den Mittelpunkt gestellt wird.

 

Schließlich ist es der eigentliche Erntedank, der in einer dritten Phase bestimmend wird.

Gleichzeitig verstehen es die Parteigliederungen, durch den Verkauf von Abzeichen und Broschüren nicht unbeträchtliche Einnahmen zu erzielen.

Auch im kleinen, d.h, in der Region und in Hameln wird geworben und geregelt, wie das Beispiel des dringenden Aufrufs von Ober-bürgermeister und Kreisleiter in der Lokalzeitung zeigt.

zeitleiste   |   stichwortsuche   |   hilfe   |   quellen   |   kontakt