Projekt
Einführung Grundlagen Ablauf eines Festes
 
   Autarkiepolitik   |   Erntedank   |   Nationalsozialismus   |   NSDAP   |
   Reichsparteitage   |   Sturmabteilung   |   Schutzstaffel   |   Varusschlacht
 
Nachdem Hitler im Dezember 1924 aus der Haft entlassen worden war, entstand im Rahmen des Neuaufbaus der NSDAP eine Formation aus Elitekämpfern, die Schutzstaffel. Im September 1925 mussten alle Ortsgruppen der Partei eine kleine, schlagkräftige Elitetruppe mit maximal 10 Mann aufstellen, deren Mitglieder absolut linientreu waren sowie "gesund und kräftig gebaut". Für Hitler wurde eine spezielle Schutztruppe, die Leibstandarte Adolf Hitler, gebildet.

1929 wurde Heinrich Himmler Chef der SS und formte die 280 Mann starke Truppe zu einer weltanschaulich absoluten Parteipolizei, deren Hauptkriterium das rassische Ausleseprinzip war. 1932 zählte die SS bereits 32000 Mitglieder und hatte durch die schwarzen Uniformen und die eigenen Symbole Ordenscharakter erreicht. Himmler baute die SS systematisch aus und schuf unter anderem die Totenkopf-Verbände (so genannt wegen Totenkopf auf Mütze und Uniform), die 1938 9000 Mann stark waren und seit 1934 die Bewachung der KZ übernahmen, sowie Vergeltungsmaßnahmen durchführten.

1938 entstand aus den Totenkopf-Verbänden und der Verfügungstruppe (18000 Mann) die Waffen-SS, die mit speziellen Aufgaben betraut wurden, die nicht öffentlich werden durften oder für staatliche oder parteiliche Institutionen moralisch zu belastbar gewesen wären. Die SS sollte als Beispiel für spätere Generationen dienen weshalb alle Mitglieder

 

ihre arischen Vorfahren bis 1750 nachweisen mussten. Um eine wirkliche Rassenreinheit zu erreichen wurden Mitglieder der SS mit "erbbiologisch" wertvollen Frauen "aufgenordet".SS-Einheiten wurden auch an kritischen Frontabschnitten während des Krieges eingesetzt, blieben jedoch immer Hitler oder Himmler unterstellt, bildeten also eine "Wehrmacht in der Wehrmacht".Der zur SS gehörende Staatssicherheitsdienst (SD), mit dem Reichssicherheitshauptamt am der Spitze, wurde zum Kontroll- und Überwachungsinstrument, der eng mit der Gestapo zusammenarbeitete.

Nach der Entmachtung der SA 1934 stieg die Bedeutung der SS und in kurzer Zeit wurde sie ein entscheidender Faktor für die Macht Hitlers. Aufgrund ihrer direkten Unterstellung unter Hitler waren SD, Gestapo und Waffen-SS an keinerlei Bestimmungen gebunden und hatten somit einen Ausnahmestatus inne, die ihren Einsatz eingeschränkt hätten.
Sie hatten vorrangig die Aufgabe den NS-Staat zu sichern und zu beherrschen. Bewältigt wurde dies durch totale Überwachung und Ausschaltung politischer Gegner. Das dazu nötige Spitzelsystem und die brutale Verfolgung von Staatsfeinden erzeugte ein Angstklima, das die Grundlage für ihre ungehinderte Machtausübung bildete. Ab 1936 beherrschte die SS zunehmend den gesamten Staat, weil sie unangreifbar und nach obenihre Machtmittel unbegrenzt geworden waren.

zurück

 
zeitleiste   |   stichwortsuche   |   hilfe   |   quellen   |   kontakt